Ausgangslage

Der Kanton Bern führte für den Bildungscampus Burgdorf, Neubau Technische Fachschule Bern einen Projektwettbewerb durch. Der Neubau soll gemäss der Energiestrategie des Kantons nach dem MINERGIE-P-ECO Standard erstellt werden. Im Konzept Wärmeverbund Burgdorf West ist die Erschliessung des Areals Gsteig zum Bildungscampus vorgesehen. Die Neu- und Bestandesbauten sollen entsprechend an dieses Netz angeschlossen werden.
Neubau Technische Fachschule Bern, Burgdorf (BE)_1.2
Neubau Technische Fachschule Bern, Burgdorf (BE)_1.2

Lösung

In unserem ausgearbeiteten Konzept werden die Funktionsräume im Schwebezustand über Thermoaktive Bauteilsysteme bewirtschaftet. Die Lüftungsanlage reagiert auf kurzfristige Lastveränderungen und deckt in den Wintermonaten die differenzierte Wärmeleistung bedarfsgerecht, und führt in Sommermonaten entsprechend die internen Lasten ab. In der Technikzentrale wird für die zentrale Steigzone der Nasszellen das Wasser über eine Warmwasserladestation erwärmt. Dadurch entfallen Bereitstellungs- und Zirkulationsverluste bei Warmwasserspeicher, und durch die Funktionalität der Ladestation liegt keine hygienisch bedenkliche Stagnation des Trinkwassers vor.

3. RANG

gewonnen 2019

VERFAHREN

offenes Verfahren

UNSERE LEISTUNGEN

Planung Heizungsanlagen
Planung Lüftungs-/Klimaanlagen
Planung Sanitäranlagen
Räumliche Koordination
Energie/Nachhaltigkeit

KENNZAHLEN

Bausumme: CHF 140 Mio.

BETEILIGTE

Bauherrschaft: Kanton Bern
Landschaftsarchitektur: ORT AG, ZürichBauingenieur: Merz Kley Partner, DornbirnBauphysik: BAKUS, ZürichLichtplanung: Michael Josef Heusi GmbH, Zürich
Für weitere Informationen:
Jenny Suter
Jenny Suter
Leiterin Kommunikation